Trauringe / Eheringe


 
Der Ring ist seit Menschengedenken das Symbol für das Unendliche, Immerwährende. Kein Wunder also, dass der Ring auch in der Liebe Symbolträger geworden ist. So stehen sie als Symbol für ein Versprechen der nicht endenden Liebe zwischen Liebenden.

Konventionell wird der Verlobungsring durch den Bräutigam ausgewählt und der Geliebten Braut dann während eines einzigartigen Heiratsantrages übergeben. Nimmt sie diesen an, ist das ein Zeichen, dass auch sie den Rest ihres Lebens mit dem Geliebten verbringen möchte  und das Eheversprechen gilt als gegenseitig gegeben.
 Als nächster Schritt in punkto Schmuck  geht es an die Auswahl der Eheringe.
Der Ehering ist zum Einen ein äußerlich sichtbares Zeichen der Zusammengehörigkeit und zum anderen durch seine runde Form ein Symbol, für die Liebe der Vermählten, die keinen Anfang und kein Ende hat.
Bereits die Ägypter und die Römer kannten den Ehering.
Diese Völker glaubten ein Ring auf dem linken Ringfinger getragen, würde die Verbundenheit und Liebe fördern, die man empfand, da man die linke Hand über eine Ader direkt mit dem Herzen verbunden glaubte.
Überwiegend werden die Eheringe in den meisten westlichen Ländern an dem Ringfinger der linken Hand getragen. Nicht so in Österreich, Deutschland,  Norwegen und in einzelnen osteuropäischen Ländern so z.B. in der Ukraine und in Russland . Hier wird der Ehering am Ringfinger der rechten Hand getragen.
In der Antike trugen übrigens nur die Frauen einen Trauring.

Die Auswahl der Trauringe sollte mit Bedacht und sorgsam von beiden Verlobten durchgeführt werden. Sie sollen ja beiden gefallen und sollen passen, müssen sie doch  auch – im Idealfall -  ein Leben lang getragen werden.