Silber

Das edle Metall


 

 Seit Jahrhunderten zählt Silberschmuck zu  einer der beliebtesten Schmuckarten. Bereits ca. 5.000 vor Christi  begannen die  Menschen damit, Welt Silber zu Schmuck zu verarbeiten. Ob Griechen, Ägypter, Germanen oder  Römer – alle  nutzten dieses Edelmetall und fertigten Schmuck daraus. Zu manchen Zeiten, war Silber sogar wertvoller als Gold. Hier in Europa stammt das meiste des  geförderten Silber aus Minen in Lavion / Griechenland. In diesem Ort, südlich von Athen wird auch noch  heute Silber abgebaut.

So wie an vielen anderen Orten in Europa. So z.B. im Harz, in Böhmen, in der Slowakei oder in Sachsen. Silber in seiner Reinform ist nicht besonders stabil und widerstandsfähig. Deshalb wird es zur Verarbeitung meist  legiert, das heißt mit anderen Edelmetallen vermischt. Silberlegierungen  gibt als  925, 835 oder 800 er Silber. Diese Legierungen vermindern auch das, dem Silber eigenen Anlaufen, bzw. nachschwärzen.

Richtige Pflege von Silberschmuck

Leider lässt es sich nicht ganz vermeiden, dass Silberschmuck anläuft, bzw. verfärbt.
Hierbei handelt es sich um eine chemische Reaktion, bei der die im Silber enthaltenen Ionen mit den Micropartikeln von  Schwefelwasserstoff in der Luft reagieren und auf der Oberfläche des Silberschmuckes Silbersulfid bilden, also oxidieren. Dies sorgt dann auch für die dunkle Färbung. Auch wenn man es nicht gänzlich vermeiden kann, kann man doch seinen Silberschmuck entsprechend schützen und so diesen Prozess hinauszuziehen. Es wird empfohlen, den Schmuck in ein Stück Organza-Stoff einzuwickeln. Besser noch in einer verschlossenen Schatulle aufzubewahren. Eine Berührung mit starken Säuren, sowie Chlor sollte man vermeiden, da auch dies das Silber beschädigen kann. Deshalb ist es nicht empfehlenswert Silberschmuck z. B. in gechlortem Wasser (z. B. im Schwimmbad) zu tragen.
Silber ist in der gesamten Schmuckpalette ein gern verarbeitetes Metall. Als Grundmaterial für Trauringe allerdings ist es wenig empfehlenswert. Das liegt vor allem an der mangelnden Materialhärte. Bei einem Ehering, der ja jahrzehntelang täglich vielen Belastungen ausgesetzt ist Silber, keine gute Grundlage.