Spätestens nach dem Sie die ersten Einladungen zur Hochzeit verschicken, teilen Sie Ihren Freunden mit, dass Sie bald planen den Stand der Ehe einzugehen. Neben dem Hochzeitszeitpunkt, der Gestaltung der Einladung, der Festlegung der Hochzeitsgäste, sollten Sie auch unbedingt genügend Vorlaufzeit für die Gäste einplanen.

Die Hochzeitseinladung – der Hinweis auf dem Style der Hochzeitsfeier

Die Hochzeitseinladung ist das erste Aushängeschild der späteren Feier. Aus diesem Grund sollte das Design der Einladung so gewählt werden, dass Sie einen Hinweis darauf gibt, in welchem Stil die Hochzeit später gefeiert werden soll. Dennoch bietet die Hochzeitseinladung einen hohen Gestaltungsfreiraum. Sie können selbst entscheiden, ob Sie lieber konservativ eine Mitteilung bezüglich einer Hochzeit durch die Eltern wünschen, eher auf eine informelle Postkarte setzen oder doch eine noble hochwertige Einladungskarte wünschen.

Tipp: Bei der Wahl des Designs für die Hochzeitseinladung sollten Sie darauf achten, dass die gewählte Gestaltung, sich wie ein roter Faden durch die Komplette Hochzeitsfeier zieht.

Sie wollen Ihre Gäste darauf hinweisen, dass die Hochzeit unter einem bestimmten Motto steht, dann ist die Hochzeitseinladung ein gute Möglichkeit. Über die Einladung können Sie Ihre Gäste geschickt darauf hinweisen, ob Sie eine legere Hochzeit wünschen oder doch eine eher feierliche Feier. Schließlich will jeder Hochzeitsfeier passend gekleidet erscheinen.

Wann ist der perfekte Zeitpunkt für den Versand der Hochzeitseinladungen?

Idealerweise sollten Hochzeitseinladungen gut sechs Monate vor der Hochzeit verschicken. Doch bei der Planung einer Hochzeit verläuft nicht immer alles nach Pan. Aus diesem Grund sind acht Wochen vor der Hochzeit der letzte Zeitpunkt an dem Einladungen verschickt werden sollten. Wollen Sie sicherstellen, dass Ihre Gäste tatsächlich zu Ihrem Termin erscheinen, können Sie Ihren Gästen vorher sogenannte Save the Date Karten schicken. So können Sie sicherstellen, dass auch wirklich alle Gäste zu Ihrer Party erscheinen.

Der Einladungstext- was muss er enthalten?

Üblicherweise sollte der Einladungstext einer Hochzeitseinladung nach den vier W-Fragen aufgebaut werden. Das heißt, Wann, Wo, Wer und Was!

  • Die Bekanntgabe der Hochzeit
  • Wann und wo sie geschlossen werden soll
  • Wann und wo die anschließende Feier geplant ist
  • Wer die Hochzeitsgäste einlädt. In der Regel ist es das Hochzeitspaar selbst. Doch traditionell können auch die Eltern der Braut und des Bräutigams einladen.

Weitere Informationen, die in einer Einladung zur Hochzeit üblicherweise enthalten sind, sind:

  • Der Termin, bis wann eine Rückantwort der Gäste erwünscht ist, ob sie tatsächlich zur Hochzeitsfeier erscheinen.
  • Der Hinweis welche Geschenke erwünscht sind.
  • Eventuelle Besonderheiten der Hochzeit, wie zum Beispiel der gewünschte Kleidungsstil usw.

Tipp: Um zu verhindern, dass die Hochzeitseinladung überladen wirkt, sollten Sie auf keinen Fall zu viel Informationen auf die Karte packen. Haben Sie dennoch viele Informationen Ihren Gästen mitzuteilen, können Sie Ihren Gästen die restlichen Informationen per Post mitteilen. Sie könnten allerdings auch eine Hochzeitswebseite entwerfen, auf der Sie alle Informationen bezüglich des Hochzeitsablaufs, der Geschenkwünsche, der Unterkünfte oder der Anreise mitteilen.

Hochzeitskarten – so individuell wie Sie selbst

Sobald das Datum für den schönsten Tag im Leben feststeht, geht es an die Gestaltung der Einladungskarten. Eine große Auswahl an Druckereien bietet die Möglichkeit, die Karten online zu gestalten und bequem per Post nach Hause schicken zu lassen. Besonders nett sind selbst gebastelte und aufwendig verzierte Karten, die den Gästen zeigen, dass keine Mühe gescheut wird. Je nach Anzahl der Gäste kann dies jedoch auch sehr zeitaufwendig werden.

Individueller Touch für vorgefertigte Karten

Sind erst einmal die gewünschte Form, Größe und Farbe der Karte gewählt, kann der Inhalt ganz individuell gestaltet werden. Als Schriftart bietet sich eine romantische Schnörkelschrift an, die sich sehr gut mit Ornamenten oder Bordüren ergänzen lässt. Ein Foto des Paares ist kein Muss, gibt aber besonders denjenigen Gäste, die nur einen der Eheleute kennen, das Gefühl der Vertraut- und Verbundenheit mit Beiden. Ein netter Spruch, der über das klassische „Wir trauen uns“ hinausgeht ist nicht nur ansprechender und persönlicher, sondern zeugt auch davon, dass das Paar sich ernsthafte Gedanken gemacht hat, wie wichtig es ihm ist, diesen Anlass mit seinen Gästen zu feiern.

Komplette Sets

Besonders hübsch ist es, wenn die Einladungskarten im gleichen Stil wie Tisch- und Menükarten sind. Die Anpassung sorgt nicht nur für einen direkten Wiedererkennungswert, ein einheitliches Design wirkt auch organisierter und erweckt nicht den Eindruck, dass auf die Schnelle noch ein paar fehlende Elemente nachgedruckt wurden. Oftmals lässt sich hier auch viel Geld sparen, da einheitliche Vorlagen verwendet werden können. Stehen zum Zeitpunkt der geplanten Drucklegung noch nicht alle Details fest, können auch zunächst einmal sogenannte „Save the Date“ Karten versendet werden, auf der zwar der Termin, aber noch nicht der Ort und die Uhrzeit angegeben sind, so dass die Gäste zumindest den Termin schon reservieren können.