Palladium

Ersatz für Platin?


 

Palladium  ist ein Metall und wurde vor etwa 200 Jahren von dem britischen Wissenschaftler William Hyde Wollaston entdeckt. Palladium ähnelt in der Optik sehr dem wesentlich teureren Platin und lässt sich auch wie dieses bearbeiten. Beide  Gewichte werden in Unzen angegeben.
Für ungeübte Augen ist Palladium schwer von Platin zu unterscheiden. Beide erscheinen optisch weiß und beständig gegen Kratzer. Beide strahlen Eleganz wie auch Schönheit aus. Einzig durch den Blick auf den Preis kann ein Laie beide Edelmetalle auseinander halten. Schmuck aus Palladium ist um ein vielfaches preiswerter als  Stücke  aus Platin.

Platin – wo wird es abgebaut
Zurzeit werden etwa 40% des Palladiums in Russland gefördert. Die Palladium Ressourcen sind bereits stark erschöpft und so  wird das Edelmetall mittlerweile überwiegend  aus Kupfer- und Nickelerzen gewonnen. Sehr häufig liegen die Fundorte des Palladiums in unmittelbarer Nachbarschaft  mit Abbaugebieten diverser anderer Edelmetalle. Zusätzlich wird Palladium auch immer häufiger durch Recycling gewonnen.

Obwohl Palladium preislich hinter Gold und Platin liegt,  bedeutet das nicht automatisch dass es  geringere Qualitätsmerkmale hat. Gerade bei  Verlobungs- oder Trauringen empfiehlt sich  Palladium mit einem wesentlich besseren  Preis-Leistungs-Verhältnis. Palladium für die  Schmuckherstellung ist den Klassikern Gold und Platin in vielerlei Hinsicht  überlegen und für Liebhaber dieses Edelmetalls ist sein besonderer Wert ein wesentlicher Grund, um Palladium Schmuckstücke zu erwerben.

Platin in der Schmuckproduktion
Feinpalladium wird oft als Legierung für Weißgold-Schmuck verwendet, um die helle  Farbe zu unterstützen und die Stabilität zu erhöhen. Für Schmuckstücke aus Palladium kann so wohl eine 960 er als auch  950 er Legierung verwendet werden. Dieses herausragende Material ist in der Branche auch als  Juwelierpalladium bekannt und wird wegen seiner besonderen Eigenschaften überwiegend zur Herstellung von Trauringen verwendet. Gerade Palladium Trauringe sind aus Kostengründen oftmals erste Wahl bei der Auswahl der Ringe. Sie sind vom Preis-Leistungs-Verhältnis her unschlagbar günstig, bei gleichzeitig optimaler Optik und Praxistauglichkeit.

Rein technisch gesehen sind Palladium Ringe denen mit  Platin gleichzusetzen.
Abrieb und Härte beider Materialien sind so gut wie  identisch. Nicht sonderlich verwunderlich, gehören doch  beide zur Gruppe Platinmetalle. Ein weiterer Vorteil von Palladium gegenüber anderen Materialen ist  z. B. dass es  farbbeständig und keiner Oxidation unterworfen ist, wie das z. B. bei  Silberschmuck und qualitativ nicht so hochwertigen Goldlegierungen der Fall sein kann. Zusätzlich  ist Palladium äußerst beständig gegen Abrieb.