Juwelier Gabriel am Alexanderplatz

Eheringe am Alexanderplatz

Ein traditionelles Symbol für die Ehe

Der Ehering ist bei den meisten Paaren die Heiraten wollen eine Selbstverständlichkeit, denn dieser Ring ist nach wie vor ein Symbol für die Verbundenheit, die Liebe und die Treue, die man gegenüber seines Partners fühlt. Doch kaum jemand ist sich beim Kauf der Eheringe bewusst, wie alt die Tradition tatsächlich ist.

Der Ursprung der Trauringe ist in der Antike zu suchen, genauer im Römischen Reich. In dieser Zeit war es ein ehrenvolles Recht, einen Ring am Finger zu tragen. Kurz darauf, wurde der Ring ein Symbol für Reichtum und das Eheversprechen zwischen zwei liebenden Menschen. Der Ehering als Zeichen für die Eheschließung solle von den Christen übernommen werden.

Wir führen folgende Marken:

  • Seiko
  • Bering
  • Trollbeads
  • Breuning
  • Xenox
  • Victorinox Messer
Juwelier Gabriel
Rathausstrasse 5
10178 Berlin
Telefon: +49 30 24046933
Telefax: +49 30 240 46934
E-Mail: info@gabrieljuwelier.de

Öffnungszeiten:
Mo-Sa: 10.00 - 20.00 Uhr

Der Ring am Finger - die Frau wird bald heiraten


Anfangs war der Ring am Finger bei der Frau eher ein Symbol für deren Verlobung. Damals war der Ring aus Gold oder Eisen und galt als eine Anzahlung auf die spätere Hochzeit. Die Verlobung galt in der Vergangenheit als rechtsverpflichtend. Im Gegensatz zu heute, hatte die Frau früher nur sehr wenig Mitspracherecht. Bei der Hochzeit gaben sich der Vater der Braut bzw. deren Vormund und der Bräutigam das Eheversprechen. Eine Hochzeit aus Liebe war nur sehr selten, da es in dieser Zeit hauptsächlich darum ging politische oder wirtschaftliche Interessen der Familie.

Der Hochzeitsring - wir sind für Immer verbunden


Seit dem 5. Jahrhundert war der Ehering das Symbol für eine Eheschließung auch im religiösen Sinne. Dabei wurde der Ringtausch von immer mehr Paaren während der kirchlichen Trauung praktiziert. Im Gegensatz zu heute trug nur die Frau einen Ring, den sie von Ihrem Liebsten gescheckt bekam. Erst nach dem der christliche Glaube durch Martin Luther maßgeblich beeinflusst wurde, wurde auch der Trauring von beiden Geschlechtern getragen. Seit dem 12. Jahrhundert wird der Ehering auch von der Kirche als Symbol für die Verbundenheit zweier Menschen gesehen.

Das 15. Jahrhundert - Verlobungs- und Ehering wurden trendy


Ab dem 15. Jahrhundert wurden zwischen Verlobungs- und Trauring unterschieden. Während der Verlobungsring immer mit mindestens einem Edelstein versehen wurde und der Goldschmied dabei seine ganze Kreativität entfalten konnte war der Trauring immer ein einfacher Goldring.

In der heutigen Zeit werden bei den Ehe- und Verlobungsringe wesentlich mehr Freiheiten gewährt. Dabei spielt das Edelmetall aus den der Ring gefertigt genauso wenig eine Rolle mehr, wie irgendwelche Designvorgaben. Selbst eckige Ringe werden von Ehepaaren heute gezielt ausgesucht.

An welchen Fingern werden Verlobungs- und/oder Ehering getragen?


Nur sehr wenige Paare bestehen heute noch auf einem Verlobungsring. Naja gut, außer vielleicht bei den Reichen und Schönen, hier gilt die Devise größer ist besser. Dabei ist es Brauch, dass der Verlobungsring bis zur Hochzeit an der linken Hand getragen wird. Nach der Hochzeit wird der Verlobungsring links und der Ehering Rechts getragen. Dieser Brauch gilt zumindest in Deutschland. In dem Erzbistum Trier und vielen anderen südeuropäischen Ländern werden die Ringe an den entgegengesetzten Händen getragen.

Sie sind auf der Suche nach einem Verlobungsring oder Eheringen, besuchen Sie uns in der Breuninglounge in Berlin am Alexandersplatz. Unsere Trauringecke ist mit Ringen namhafter deutschsprachiger Schmuckmanufakturen, wie zum Beispiel Fischer, Boccia, August Gerstner usw., bestückt. Ob Gelb-Gold, Gold, Platin und viele andere Edelmetalle, bei uns ist Ihrem Geschmack definitiv keine Grenze gesetzt. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns noch heute. Neben traumhaft schönen Ehe- und Verlobungsringen erwartet Sie bei uns auch eine exklusive Victorinoxlounge mit Uhren und Schweizer Messern.