Heiraten im Ausland – ja oder nein?

Gründe, im Ausland zu heiraten gibt es viele, genauso viele wie viele Paare tatsächlich im Ausland heiraten. Vielleicht liegt der Grund im Ausland zu heiraten, das die Wurzeln einer der zwei Paaren im Ausland zu finden sind oder gar liegen Ihre eigenen Wurzeln nicht in Deutschland. Natürlich wäre eine Heirat im Ausland auch die Krönung einer ganz besonderen Beziehung bzw. Sie haben haben eine besondere Vorliebe für ein ganz spezielles Land, dass für Sie Abenteuer, Exotik und vor allem Romantik ausstrahlt.

Heiraten im Ausland – das Für und Wider

Falls Sie sich für eine Eheschließung im Ausland entscheiden haben, sollten Sie sich von Anfang an klar darüber sein, dass eine Heirat mit einem großen Organisationsaufwand verbunden ist. Auch wenn es in anderen Ländern zum Teil unbürokratischer zugeht, wie in Deutschland zugeht, sind dennoch eine Menge Papiere, Urkunden und Dokumente von Nöten. Diese zu besorgen kostet oft Zeit und Nerven. Natürlich müssen die Papiere auch übersetzt werden, was nicht nur Zeit, sondern auch Geld kostet und das nicht zu knapp.


Des Weiteren können sich die rechtlichen Bestimmungen in anderen Ländern im Vergleich zu Deutschland erheblich voneinander unterscheiden. Aus diesem Grund sollten Sie sich frühzeitig um die benötigten Unterlagen kümmern, am besten einige Monate vor dem eigentlichen Hochzeitstermin. Grundsätzlich gilt aber auch bei einer Eheschließung im Ausland, dass die Ehe auch in Deutschland anerkannt wird. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass diese entsprechend der Gesetze des jeweiligen Landes geschlossen wurde. Eine exotische Zeremonie ist keine Eheschließung nach deutschem Recht.


Nach dem Sie im Ausland eine rechtsgültige Trauung hatten, muss diese auch in Deutschland registriert werden. Hierfür benötigen Sie Heiratsdokumente im Originalen und in Deutsch übersetzt. Dazu eine Apostille. Hierbei handelt es sich um eine Echtheitsbestätigung und Unterschriftbeglaubigung, die entweder von der deutschen Botschaft innerhalb des Landes ausgestellt wird oder den jeweiligen Behörden des Landes.

Heiraten im Ausland – welche Papiere werden benötigt?

Sobald bei der Eheschließung einer der beiden deutscher Staatsangehöriger ist, gilt deutsches Recht. Aus diesem Grund sind die Vorgaben bezüglich der nötigen Papiere mit den Papieren identisch, die auch in Deutschland gefordert werden würden.

  • Reisepass (Manchmal reicht auch der Personalausweis aus, vor allem wenn man plant im europäischen Ausland zu heiraten)

  • Geburtsurkunde

  • Aufenthaltsbescheinigung mit Abgabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und des Wohnsitzes.

  • Ist einer der beiden jünger als 21 Jahre ist eine notariell beglaubigte Zustimmung der Eltern von Nöten.

  • Sollte einer der beiden schon einmal verheiratet gewesen sein, ist das Scheidungsurteil oder die Sterbeurkunde vorzulegen. In machen Ländern gilt die Vorschrift, dass eine Frau erst dann wieder heiraten darf, wenn Sie mindestens dreihundert Tage geschieden ist.

  • Ein Nachweis über den zur Zeit ausgeübten oder dem erlernten Beruf.

  • Abhängig vom Land, kann es nötig sein, dass man eine begrenzte Aufenthaltsgenehmigung oder ein Visum vorlegen muss.

  • Alle nötigen Unterlagen müssen entweder in Englisch oder der jeweiligen Landessprache von einem beglaubigten Dolmetscher übersetzt werden.

  • Die beglaubigte Hochzeitsurkunde bekommt man vom Standesamt des jeweiligen Landes, wo die Ehe geschlossen wurde. Je nach dem reicht eine Bestätigung des örtlichen Standesamtes oder muss separat von der deutschen Botschaft bestätigt werden.

  • Nach der Eheschließung muss man sich beim Einwohnermeldeamt melden. Dort wird die neue Ehe aktenkundig gemacht. Hier bekommt man auch eine neue Lohnsteuerkarte.